Hans Christian Andersen


Die wilden Schwäne

 

Schattenspiel
für Erwachsene, Jugendliche
und Kinder von 5 Jahren bis 12 Jahren

 

Spieldauer 50 Minuten

 

 

Die meisten Fotos auf dieser Seite können Sie anklicken und als hochaufgelöstes 300 dpi-Bild in einem neuen Fenster betrachten und gerne auch Herunterladen.
Zum Ankündigen einer Vorstellung mit dem Theater der Dämmerung und gerne auch für Ihre privaten Zwecke, nur nicht für kommerzielle Nutzung.
Der Rechteinhaber sämtlicher Fotos bin ich, Friedrich Raad.

Den Trailer finden Sie in einfacher Auflösung ganz unten auf dieser Seite und in hoher Auflösung auf YouTube
unter https://www.youtube.com/watch?v=-cintGuVKGg&feature=youtu.be

 

 

 

Startseite

Die wilden Schwäne

Pressestimmen

Märchen
 
 
 

 

Weit von hier, dort, wohin die Schwalben fliegen, wenn wir Winter haben, lebte einst ein König, der sechs Söhne und eine Tochter mit Namen Elisa hatte.
Oh, die Kinder hatten es sehr gut; aber es sollte nicht immer so bleiben. Ihr Vater, der König über das ganze Land war, verheiratete sich aufs neu mit einer bösen Königin.
Sie hatte sich der Zauberkunst und der schwarzen Magie ergeben und war den Kindern gar nicht gut.

 

 

 

 

Die sechs Brüder werden von ihrer Stiefmutter
in wilde Schwäne verwandelt.

 

Elisa ist zu rein und zu unschuldig, als das die Zauberei
Macht über sie haben kann.

   
 
 
           

 

  Elisa wird von ihrem Vater, dem König, verstoßen.        
 
 
           

 

 
Elisa auf der Suche nach ihren Brüdern.
       
 
 
           

 

 
Am Meeresufer
       
 
 
           

 

 
Der gefährliche Flug übers Meer
       
 
Den ganzen Tag über flogen sie wie ein sausender Pfeil durch die Lüfte. Aber es war doch langsamer als sonst, da sie jetzt die Schwester zu tragen hatten.

Als der Abend hereinbrach, zog plötzlich böses Wetter auf. Ängstlich sah Elisa die Sonne immer tiefer sinken, aber weit und breit war die einsame Klippe im Meer nicht zu erblicken.
           

 

 

Um ihre Brüder zu erlösen, flechtet Elisa mit ihren
bloßen Händen Hemden aus Brennesseln.

       
 
 
           

 

 
Ein Blick auf die Spielerseite
       
 
           

 

Elisa am Könighof...
 
...und inmitten seiner Intrigen
   
 
 
 
 
             

 

dramatische Zuspitzung
     
 
 
   
           

 

 

glückliches Ende Happy End

 

 

 

Die wilden Schwäne

Weit von hier, dort, wohin die Schwalben fliegen, wenn wir Winter haben, lebte einst ein König, der sechs Söhne und eine Tochter mit Namen Elisa hatte. Oh, die Kinder hatten es sehr gut; aber es sollte nicht immer so bleiben. Ihr Vater heiratete eine böse zauberkundige Königin. Diese bringt Elisa aufs Land und verzaubert die sechs Prinzen in wilde Schwäne (sie in Raben zu verwandeln mißlingt ihr).

Als Elisa 15 Jahre alt wird, will der König seine Tochter sehen. Der eifersüchtigen Königin gelingt es nicht Elisa zu verzaubern. So reibt sie ihr Gesicht mit stinkendem Walnußsaft ein und verwirrt ihr das herrliche Haar, damit ihr Vater sie nicht erkennt. Elisa wird von ihrem Vater verstoßen.


Traurig verläßt Elisa das Schloß und begibt sich auf die Suche nach ihren Brüdern. Sie durchquert einen dunklen Wald, geführt von ihren Träumen und gelangt schließlich ans Meer, wo sie ihre Brüder findet. Diese müssen tagsüber als Schwäne am Himmel fliegen, nach Sonnenuntergang aber erhalten sie ihre menschliche Gestalt wieder. Die sechs Brüder leben eigentlich jenseits des großen Meeres. Nur an den längsten Tagen des Jahres dürfen sie den zweitägigen Flug in ihre Heimat wagen, denn nur eine einsame kleine Klippe ragt aus diesem Meer, wo sie nach Sonnenuntergang ruhen können. Elisa will ihre Brüder auf ihrem gefährlichen Flug begleiten, und sie flechten ein großes Netz, um ihre Schwester mitzunehmen.

Gleich Nils Holgersen auf den Wildgänsen oder der kleinen Dott auf dem Fischreiher Guiran fliegt Elisa durch die Lüfte. Sie fliegt am Wolkenschloß der Fata Morgana vorbei, nächtigt glücklich auf der gerade noch erreichten kleinen Klippe und träumt jenseits des großen Meeres von der Erlösung ihrer Brüder: Sie muß für sie Hemden aus Brennesseln mit ihren bloßen Händen flechten. Und stumm muß sie dabei sein, denn das erste Wort, das sie während ihrer Arbeit spräche, ginge als tötender Dolch in die Herzen ihrer Brüder.


Tapfer beginnt Elisa ihre Arbeit in einer einsamen Höhle. Doch als das erste Nesselhemd fertig ist, entdeckt auf einer Jagd der junge König des Landes das Mädchen. Er verliebt sich in Elisa und nimmt sie mit auf seinen Königshof. Gegen den Rat des Erzbischofs heiratet er das stumme, wunderschöne Mädchen. Auch Elisa liebt diesen Königssohn und würde sich ihm so gerne offenbaren... Des Nachts arbeitet sie weiter an den Hemden.

Als Elisa aber das sechste Hemd beginnt, hat sie keine Nesseln mehr und schleicht sich auf den Friedhof, um welche zu pflücken, beobachtet vom Erzbischof. Nun hat er doch recht, daß sie eine Hexe sei und Elisa wird zum Tode verurteilt. In letzter Sekunde kann sie den Schwänen die Nesselhemden überwerfen. “Ich bin unschuldig!” Und der Königssohn, welcher sah, was geschehen war, neigte sich vor ihr wie vor einer Heiligen.

Die wilden Schwäne: Erlösung der männlichen Starrheit durch weibliche Intuition und Herzenskraft.

 

 

     

 

           

 

 
 
 
Bühnenbilder und Figuren
Wanja Kilber
Regie und Erzählung
Friedrich Raad
Musik
Andreas Starr
             

 

     
  Das Theater der Dämmerung, das hochkarätige Tournee- und Schattentheater, bezaubert praktisch überall  
     
   
     
   
     
   

 

Der Prospekt unseres Schattenspieles Die wilden Schwäne
   

 

   

 

 

 

Hier finden Sie noch den Trailer in einfacher Qualität,
in hoher Auflösung finden Sie den Film bei YouTube unter https://www.youtube.com/watch?v=-cintGuVKGg&feature=youtu.be

 

 

 

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen